Der weiße Ball fliegt wieder

Der weiße Ball fliegt wieder

Die Leidenszeit ist vorbei: Wie für viele Menschen in Gersweiler, im Saarland und wohl auf der ganzen Welt war die Corona-Pandemie eine sportliche Abstinenz. Mit dem bundesweiten Abbruch der Tischtennissaison fiel der Vorhang vor mehr als fünf Monaten auch beim TTC Gersweiler. Obwohl das Spielen in der Mehrzweckhalle langsam aber sicher wieder zur Normalität zurückkehrt, sind die Folgen des Lockdowns im Verein weiterhin spürbar. An diesem Samstag beginnt die Saison.

Für das Hobbyturnier „Unser Dorf spielt Tischtennis“ hätte das Corona-Timing nicht schlechter sein können. Einen Tag vor dem Austragungstermin Mitte März verschärfte die Landesregierung ihre Maßnahmen – und zog der Veranstaltung damit endgültig den Stecker. Somit wird das Turnier erst 2021 wieder stattfinden. Ebenfalls abgefahren war der Zug beim – gleichermaßen attraktiven wie lukrativen – saarländischen Pokalfinale, welches der TTC in den vergangenen beiden Jahren erfolgreich ausgerichtet hatte.

Auch die Schließung der Schulen hatte Auswirkungen auf die Gersweiler Vereinsarbeit. Seit mehreren Monaten konnte die beliebte Schul-AG in der Aschbachschule nicht mehr stattfinden. Im neuen Schuljahr steht sie wieder in den Startlöchern. Immerhin: Den Ortsentscheid der mini-Meisterschaften, ein Hobbyturnier für Kinder, brachte der TTC bereits Ende Januar erfolgreich über die Bühne.

Aus sportlicher Sicht befinden die TTC-Mannschaften nach einer nervenaufreibenden Spielzeit in einer kuriosen Ausgangssituation: Bereits vor der Saison 2019/20 war klar gewesen, dass sich die saarländischen Ligen im Zuge einer Reform durch den Verband neu zusammensetzen würden. Dabei erreichten alle Teams ihre gesteckten Ziele – bis auf das Aushängeschild.

Vor der Saison als Aufstiegskandidat gehandelt, kam die erste Herrenmannschaft als Tabellensiebter der Landesliga vom Weg ab. Nach dem Saisonabbruch schaffte es Geislautern als Sechster in die Saarlandliga – dem TTC drohte ein bitteres Schicksal. Doch der letzte Strohhalm war die Rettung: Mit der durchaus berechtigten Begründung, dass die Aufstiegschancen in den letzten Spielen weiterhin gegeben waren, reichte der TTC einen Antrag beim Verband ein. Die Folge: Die Saarlandliga startet mit elf statt zehn Teams – inklusive Gersweiler.

Seniorenrunde abgesagt

Ähnlichen Papierkram konnte sich die Reserve sparen, die sich souverän für die neue Bezirksliga Süd qualifizierte. Die dritte Mannschaft übersprang nach ihrer Premierensaison sogar zwei Klassen und steht in der 1. Bezirksklasse Süd nun vor einer wahren Charakterprobe. Kaum Veränderungen gibt es bei der Jugend (Bezirksklasse 2), die auf gewohntem Terrain in die neue Spielzeit startet – allerdings ohne Qualifikationsphase.

Für die Seniorenkonkurrenz im Saarland hat die Corona-Krise hingegen weitreichende Folgen. Nachdem einige saarländische Mannschaften erklärt hatten, wegen des Gesundheitsrisikos nicht an der Saison 2020/21 teilnehmen zu wollen, sagte der Saarländische Tischtennisbund (STTB) die gesamte Seniorenrunde ab. In Gersweiler sind somit zwei Teams (Bezirksliga Südwest und 4er Gruppe Südwest) betroffen.

Damit der Wettkampfstart zumindest bei den Aktiven gelingt, wollten die Spielerinnen und Spieler fleißig an die Tische. Helfen sollte eine Sondergenehmigung des Regionalverbandes, der die große Halle in der Krughütterstraße ausnahmsweise auch in den Sommerferien einmal pro Woche öffnen wollte. Leider ruderte die Stadt kurz vor der ersten Einheit zurück – und der Club musste auf die Räumlichkeiten des TuS Ottenhausen zurückgreifen.

Ferientraining mit Abstand. Danke an den TuS Ottenhausen 1899 e.V. für die Halle.

Gepostet von Tischtennisclub Gersweiler am Sonntag, 26. Juli 2020

Die sehr strengen Hygienevorschriften (abgetrennte Spielboxen, personalisierte Bälle) sind mittlerweile deutlich entspannteren Maßnahmen gewichen. Für großen Aufwand sorgte allerdings das Wettkampfkonzept, dass nun mit detailliertem Hallenplan und klarer Abtrennung zwischen den Spielgruppen mehr als vorbildlich daherkommt. Das Jugendtraining in Gersweiler begann nach den Ferien wieder.

Wie unsicher die aktuelle Lage ist – und wie schnell sich Entscheidungen auf den Sport auswirken – zeigte eine Maßnahme des STTB einen Tag vor dem Saisonstart. Als der Deutsche Tischtennisbund kurzfristig entschied, dass in der neuen Saison auf Bundesebene kein Doppel gespielt werden darf, zog das Saarland mit. Demnach werden bis auf Weiteres lediglich die Einzel voll ausgespielt. Wer den siebten Punkt macht, gewinnt.

Ob im Laufe der Saison weitere Einschränkungen folgen – und ob der Terminplan überhaupt eingehalten werden kann – werden die politischen Entscheidungen in den kommenden Wochen zeigen. Deutlich sicherer ist, dass die Mannschaften des TTC Gersweiler eine Extraportion Motivation aus der schwierigen Corona-Zeit mitnehmen werden.

Returnschwäche

Schreibe einen Kommentar