Herzschlagfinale

Herzschlagfinale

Die kleine Halle in Ottenhausen war der perfekte Schauplatz. Die Bühne war überfüllt mit Zuschauern, die Stimmung rund um die vier alten Skitt-Tische entsprechend aufgeladen. Dass unsere Zweite am letzten Spieltag der Saison 2018/19 vor einem Endspiel um den Klassenerhalt in der Kreisliga Südsaar stehen würde, damit hatte niemand gerechnet.

Wie diese Konstellation überhaupt zustande kam, verrät ein Blick auf die Abschlusstabelle: Den Tabellendritten DJK Heusweiler III und Gersweiler auf dem ersten Nichtabstiegsplatz trennte am Schluss lediglich ein Sieg. Eine verrückte Rückrunde, in der zahlreiche Teams mit extremen Aufstellungsschwankungen antraten, war einer der Gründe dafür.

Ein anderer – und zwar der wesentliche – war, dass das eigene Team die zweite Saisonhälfte auf die leichte Schulter genommen hatte. Es folgte also die Stunde der Wahrheit, in der es gegen den direkten Konkurrenten TTC Friedrichweiler um alles ging. Gersweiler reichte eine Niederlage mit sechs eigenen Punkten. Am Ende stand sogar ein 9:4-Sieg.

 

Ein Spieler des TTC Gersweiler setzt zum Jubellauf an (Symbolbild).

Bereits der taktische Kniff mit taktisch umgestellten Anfangsdoppeln erwies sich für die Gäste als Fehlgriff. Nach zwei umkämpften Fünf-Satz-Spielen ging der TTC mit 3:0 in Front. Der anschließende Einzelsieg von Jan gegen Michael Tackenberg war dann fast schon die Vorentscheidung. Besonders bemerkenswert war aber, dass die Hausherren in puncto Motivation nichts schuldig blieben. Das Team war heiß wie Frittenfett.

So war es schließlich erneut ein Fünf-Satz-Krimi, der an jenem Samstag bereits gegen 21 Uhr den Deckel auf die Partie machte. Stefan, der an diesem Abend grandios aufspielte, drehte gegen Thomas Reinelt einen 0:2-Rückstand. Nach dem letzten Punkt war jedoch zu spüren, dass nicht etwa ausgelassene Freude, sondern vielmehr pure Erleichterung überwog.

 

Stolzes Landesligateam

Zu diesem Zeitpunkt war die erste Garde bereits lange fertig. In der Landesliga gelang zum Abschluss ein starker 9:6-Sieg gegen den TV Merchweiler. Besonders bemerkenswert: Gersweiler musste nach den Anfangsdoppeln einem 0:3-Rückstand hinterherlaufen. Das Team profitierte also ebenfalls von der Stimmung in der Halle und darf als Aufsteiger mit Rang fünf in der zweithöchsten saarländischen Spielklasse sehr zufrieden sein.

Dass die Senioren als Meister der Kreisliga Südsaar in die Bezirksliga Südwest aufsteigen, war bereits vor dem letzten Spieltag klar. Mit dem 9:5 beim SV Sitterswald gelang dem Team um Mannschaftsführer Ludwig Conrad zum Abschluss sogar die perfekte Saison. Gersweiler gewann jede einzelne Begegnung und schließt die Spielzeit mit 36:0 Punkten ab.

 

Die Meistermannschaft: Engelbert Lang, Jürgen Reiser, Christian Thome, Frank Stephany, Ulrich Wehrum, Joachim van Gember, Dieter Gehrke, Alfred Becker, Rolf Hille, Kaija Keller, Ludwig Conrad, Wolfgang Bommer (v.l.n.r.).

Für den Nachwuchs geht es allerdings noch um einiges: In der Bezirklasse A kämpft unsere Jugend nach dem 5:5 beim TTC Altenwald um den zweiten Platz hinter dem TV Quierschied. Im Fernduell mit Altenwald geht es am Samstag, dem 11. Mai, zum TTC Neuweiler.

Doch unabhängig vom Ausgang dieses Spiels darf man beim TTC mit Stolz auf eine Spielzeit zurückblicken, in der die Senioren nicht nur den dritten vereinsinternen Aufstieg in Folge feierten (2017 die zweite, 2018 die erste Herrenmannschaft), sondern in der alle Teams das Saisonziel erfüllt haben. Dieses Selbstbewusstsein kann bei der Formulierung neuer Ziele nur beflügeln.

Returnschwäche

Schreibe einen Kommentar