Volle Halle, voller Einsatz

Volle Halle, voller Einsatz

Volle Halle, voller Einsatz

Ein lang gezogenes „Yeeeeeeeeeees“ schallt durch die Halle im Sportzentrum Gersweiler. Aus dem lockeren sportlichen Beisammensein ist innerhalb weniger Minuten bitterer Ernst geworden. Doch das Grinsen beim Handshake nach dem Matchball gibt Entwarnung: Bei „Unser Dorf spielt Tischtennis“ ging es auch in seiner zweiten Ausgabe vor allem um den Spaß am Spiel.

Dabei hatte das Hobbyturnier, das der Tischtennisclub Gersweiler am 10. Februar veranstaltete, nur noch wenig mit der Pilotveranstaltung von vor einem Jahr zu tun. Getreu dem Motto „schneller, höher, weiter“ wurden die Organisatoren im Vorfeld von der großen Zahl an Anmeldungen überrascht. Aus zwölf Teams 2018 wurden dieses Jahr satte 32 Zweiermannschaften.

Neben dem ungewohnten Trubel in der Halle hatte der rege Zulauf auch Auswirkungen auf die sportliche Qualität des Turniers. Nicht nur in der K.o.-Runde um den Titel, sondern auch im Kampf um die Preise in der Trostrunde zeigten die Teilnehmer an den insgesamt 16 Tischen spektakuläre Ballwechsel – und unverhofften Biss im Kampf um die entscheidenden Punkte.

Verhältnismäßig unspektakulär zeichnete sich am Ende der Weg zum Wanderpokal. Das Team „FC Zufall“, bestehend aus André und Benedikt Damde, setzte sich in allen Begegnungen mit 2:0 durch und musste nicht einmal ins Entscheidungsdoppel. Den Turniersieg haben sich die beiden damit redlich verdient – und müssen diesen im kommenden Jahr verteidigen.

Dahinter jedoch wurde hart gekämpft: Klaus und Thomas Morawski alias „Die zwei Türme“ steigerten sich nach einem Stotterstart in der Gruppe bis ins Finale. Als Tabellenzweiter in die K.o.-Runde gestartet, besiegten sie nacheinander „Die Lippes“ (Gunnar Lippe/Christian Lippe), „Christiano Ronaldos“ (Ronald Huber/Christian Anbaus) und „The Geezers“ (Sven Blum/Christoph Conrad) jeweils nach den Doppeln mit 2:1.

 

„Wir gewinnen gar nix.“ (Tobias Vogl)

Sven und Christoph, eines von drei Teams vom benachbarten SV Gersweiler, holten nach dem Halbfinale kampflos Platz drei, weil sich Fred Valentin von den „Avocados“ im Halbfinale gegen die späteren Turniersieger verletzte. Das Spiel um Platz drei fiel also leider aus.

Entschädigt wurden die zahlreichen Zuschauer, die es sich auf den Tribünen und an den Tischen entlang der Spielboxen gemütlich gemacht hatten, vom Spektakel in der Trostrunde. Hauptverantwortlich dafür waren „Mario & Luigi“. „Wir gewinnen gar nix“, brachte Tobias Vogl bei der Abgabe eines Spielzettels seinen Frust zur Geltung. Als abgeschlagener Gruppenletzter ging’s mit Partner Salvatore Montana in die Trostrunde – und von dort steil bergauf.

Das Duo vom TC Klarenthal stürmte von Sieg zu Sieg. In den letzten beiden Partien warfen sie sogar zwei Mannschaften vom TuS Ottenhausen, die wie die Fußballer mit insgesamt sechs Spielern gekommen waren, aus dem Turnier. Das Finale gegen „Die Otternasen 1“ mit Benjamin Simon und Thomas Matern war dramatisch. Nach einem 7:11, 11:7, 11:9 im Doppel durften Salvatore und Tobias jubeln.

 

Tobias und Salvatore besiegen Thomas und Benjamin (v.l.n.r.).

Dass nicht nur die Titelträger auf ihre Kosten kamen, hatten Teilnehmer und Veranstalter einmal mehr den Sponsoren zu verdanken. Neben der Trophäe konnte der TTC Gersweiler Preise vom Tischtennis-Fachgeschäft Sport Schreiner in Völklingen sowie Gutscheine vom Gasthaus zur Turnhalle, Gasthaus Ludwig Hermann, Schwanenkönig, dem Restaurant Valuta, Ibos Kebab (alle in Gersweiler) und dem Restaurant Bistro 2000 (Klarenthal) übergeben. Der Hauptpreis kam vom TTC-Trikotsponsor El Carnicero.

Der größte Erfolg war jedoch einmal mehr die Tatsache, dass sich Vereine und Sportbegeisterte in Gersweiler und Umgebung gegenseitig einen spaßigen und sportlich spannenden Tag bereitet haben. Für die Organisatoren vom TTC gilt nun, das Turnier weiter zu verbessern, um den Teilnehmern auch 2020 ein positives Erlebnis bieten zu können. Damit die Sporthalle in Gersweiler in einem Jahr mindestens genau so gut gefüllt sein wird.

 

Zur zweiten Ausgabe von „Unser Dorf spielt Tischtennis“ in Gersweiler hatten sich 32 Teams angemeldet.

 

ERGEBNISSE

Gruppe A

FC Zufall – Die Netztester 2:0

Die zwei Türme – BRS Team 2:0

FC Zufall – Die zwei Türme 2:0

Die Netztester – BRS Team 2:0

FC Zufall – BRS Team 2:0

Die Netztester – Die zwei Türme 0:2

Gruppe B

Avocados – Das Decker-Inferno 2:0

Minions – Schmetterlinge 2:0

Avocados – Minions 2:0

Das Decker-Inferno – Schmetterlinge 0:2

Avocados – Schmetterlinge 2:0

Das Decker-Inferno – Minions 0:2

Gruppe C

Nasi Goreng gewinnt – Die Tischtennis Power Girls 2:0

Blumenzauber – Team Tod 0:2

Nasi Goreng gewinnt – Blumenzauber 2:0

Die Tischtennis Power Girls – Team Tod 0:2

Nasi Goreng gewinnt – Team Tod 2:0

Blumenzauber – Die Tischtennis Power Girls 2:0

Gruppe D

The Flying Rackets – Mario & Luigi 2:0

Die Sitters-Boys – Christiano Ronaldos 2:1

The Flying Rackets – Die Sitters-Boys 0:2

Mario & Luigi – Christiano Ronaldos 0:2

The Flying Rackets – Christiano Ronaldos 1:2

Mario & Luigi – Die Sitters-Boys 0:2

Gruppe E

Die Pylonen – SPD Klarenthal-Krughütte 2:0

The Hunters – Otternasen 1 2:1

Die Pylonen – The Hunters 1:2

SPD Klarenthal-Krughütte – Otternasen 1 0:2

Die Pylonen – Otternasen 1 2:1

SPD Klarenthal-Krughütte – The Hunters 0:2

Gruppe F

Die Sleepgang – Special K 1:2

Otternasen 3 – Die Lippes 0:2

Die Sleepgang – Otternasen 3 0:2

Special K – Die Lippes 0:2

Die Sleepgang – Die Lippes 0:2

Special K – Otternasen 3 1:2

Gruppe G

Chungus – Die Bierologen 1:2

Pukies – Otternasen 2 1:2

Chungus – Die Pukies 1:2

Die Bierologen – Otternasen 2 2:1

Chungus – Otternasen 2 1:2

Die Bierologen – Die Pukies 1:2

Gruppe H

Die Steinplattenprofis – Das Team, das mir persönlich am besten gefällt 2:0

Smart Wookie – Old Geezers 0:2

Die Steinplattenprofis – Smart Wookie 2:0

Das Team, das mir persönlich am besten gefällt – Old Geezers 1:2

Die Steinplattenprofis – Old Geezers 2:1

Das Team, das mir persönlich am besten gefällt – Smart Wookie 2:0

 

Trostrunde – Achtelfinale

Die Netztester – Mario & Luigi 1:2

Das Team, Das Team, das mir persönlich am besten gefällt – BRS Team 0:2

Schmetterlinge – Sleepgang 2:0

Otternasen 2 – Smart Wookie 2:0

Blumenzauber – SPD Klarenthal-Krughütte 1:2

The Flying Rackets – Das Decker-Inferno 2:0

Otternasen 1 – Chungus 2:0

Special K – Die Tischtennis Power Girls 2:0

Viertelfinale

Mario & Luigi – BRS Team 2:0

Schmetterlinge – Otternasen 2 1:2

SPD Klarenthal-Krughütte – The Flying Rackets 0:2

Otternasen 1 – Special K 2:1

Halbfinale

Mario & Luigi – Otternasen 2 2:1

The Flying Rackets – Otternasen 1 1:2

Finale

Mario & Luigi – Otternasen 1 2:1

 

Titelrunde – Achtelfinale

Die Pylonen – Die Sitters-Boys 0:2

Old Geezers – The Hunters 2:1

Christiano Ronaldos – Nasi Goreng gewinnt 2:1

Die Lippes – Die zwei Türme 1:2

Otternasen 3 – Avocados 0:2

Die Pukies – Team Tod 2:0

Die Steinplattenprofis – Die Bierologen 2:1

FC Zufall – Minions 2:0

Viertelfinale

Die Sitters-Boys – Old Geezers 1:2

Christiano Ronaldos – Die zwei Türme 1:2

Avocados – Die Pukies 2:0

Die Steinplattenprofis – FC Zufall 0:2

Halbfinale

Old Geezers – Die zwei Türme 1:2

Avocados – FC Zufall 0:2

Spiel um Platz drei

Old Geezers – Avocados 2:0 (kampflos)

Finale

Die zwei Türme – FC Zufall 0:2

Returnschwäche

Schreibe einen Kommentar